Generell könnte man wohl sagen, dass es im Alltag, z.B. beim spazieren gehen, interessant wäre mal wieder etwas dabei zu haben, das ggf Dinge tut.
In den frühen Stunden bleibt einem ja meistens auch einiges an Zeit, wenn man denn nur die Muße dazu hätte sie auch zu nutzen (zumindest nachdem der Kaffee geleert ist). Wenn der Traum mit Spaß beginnt, kann es doch eigentlich nur gut weiter gehen 😉
Wenn man einige Stunden später dann wieder Ruhe hat, lässt sich auch diese sicher gut nutzen. Das eine mal könnte man es ja mit viel Ruhe und Zärtlichkeit verbinden, vielleicht auch einfach mal ein bisschen massieren und dann kommt eins zum anderen, man könnte ein bisschen mit Dehnungen spielen, mit verschiedenen Gefühlen auf der Haut, einer Augenbinde und ggf ein paar Schnüren, um sich mehr auf das Gefühl konzentrieren zu können. Es ist möglich, dass es dabei nochmal Spaß gibt, oder vielleicht auch nicht, wer weiß das schon. Möglichkeiten zum fühlen gibt es wohl mehr als genug. Doch welche gewählt werden, kann ja auch der Zufall bestimmen. Auf einer möglichen Liste könnten Sachen wie die Flogger, Kerzen, Kälte, Spitze Dinge, Federn, Ingwer, Pinsel, Schnüre, Öl, Strom, Igelbälle, Vibratoren,… stehen, aber eher vorsichtig und. Wenn es sich ergibt, kann man ja auch den anderen spüren, auf welche Art und Weise auch immer.
Danach klingt Kaffee und Kuchen doch nach einem angemessenen Ausklag 😉
Die Zwischenzeit lässt sich vielleicht mit einer Schnürung verbinden, die man ohne weiteres auch unter der Kleidung tragen kann.
Wenn ein paar weitere Stunden vergangen sind, kann man sich ja zum dritten mal daran machen seinen Spaß zu haben. Dabei könnte der andere dann ja auch mal seinen Spaß haben und sich einfach verwöhnen lassen. Entweder mit einer Augenbinde und ohne zu wissen was kommt, oder indem vorher oder dabei Wünsche geäußert werden, was man gerne hätte.

Ein anderer Traum könnte dafür gänzlich anders ablaufen. Nicht so zärtlich und weniger auf… Gemeinsamkeit ausgelegt. Es könnte zwischendurch immer mal wieder kurze Spielereien geben, in denen man etwas für den anderen machen muss. Die längeren Intermezzos zwischendrin könnten dann eher ruppig und willkürlich sein. Ohne zu wissen wer auf seine Kosten kommt und wer nicht. Ob es nur einseitig sein soll, oder beide ihren Spaß haben. Ob ich nur zur Schau gestellt werde, sei es durch die Kleidung oder eine Schnürung, ob ich mitbekomme, was kommen wird oder nicht. Nur sollte das letzte Getränk vorher lange genug her sein (> 1h)
(jetzt muss ich erstmal aufhören zu träumen und denn Alltag weiter machen 😉 )

Welcher Traum wann wahr werden könnte ist natürlich immer so die Frage 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.